Die UmweltBriefe im Oktober.
7. Oktober 2020 | Neuerscheinungen

UmweltBriefe Oktober 2020

Die  UmweltBriefe erscheinen im Oktober 2020  u.a. mit folgenden Themen

TITELTHEMA
Weiße Flecken im Glück – Atommüll-Endlagerung
Nur so viel steht schon fest: Der hochradioaktive Abfall in Deutschland – die Rede ist von 10.173 t und knapp 8.000 Kokillen – wird nicht dauerhaft übertage bewacht, wird nicht im Meer entsorgt (möglicherweise aber drunter) oder im Weltall. Und wird auch nicht in Endlager anderer AKW-Staaten exportiert. Sicher ist, dass Deutschlands Atommüll in den eigenen Grenzen unter die Erde gebracht wird – aber nicht in den Salzstock von Gorleben.

ABFALL
Recycling ist nicht so einfach
Die Stiftung „Zentrale Stelle Verpackungsregister“ (ZVSR) hat neue Mindeststandards für die Recyclingfähigkeit von Verpackungen vorgelegt. Erfüllt eine Verpackung die Standards nicht, steigt die Lizenzgebühr, die der Hersteller an die dualen Systeme zahlen muss. Besonders problematisch sind die zunehmenden Papierverbunde.

ENERGIE
EEG – Es ist angerichtet
Am 23. September hat das Bundeskabinett die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) verabschiedet. Der Entwurf beruht auf den Zielen, bis 2030 einen Anteil von 65 Prozent erneuerbarer Energien zu erreichen und noch vor 2050 den gesamten in Deutschland verbrauchten Strom klimaneutral bereitzustellen.

MERKWÜRDIGES
Streamen ist das neue Fliegen
Wer zuhause über Glasfaser oder kabelgebundene Breitbandnetze Daten überträgt, kann das mit gutem Klimagewissen tun. Auch das Videostreaming über öffentliches W-Lan ist sehr viel CO2-ärmer möglich als via Mobilfunknetz.

Bestellen Sie kostenlose Ansichtsexemplare

Überzeugen Sie sich von dem hohen Praxisnutzen und Mehrwert, den die UmweltBriefe bieten. Zwei kostenlose Probehefte sind für Sie reserviert:  www.walhalla.de/probeabo-umweltbriefe

WALHALLA Kundenservice
Telefon: 0941 5684-0
Fax: 0941 5684-111
E-Mail: kundenservice@WALHALLA.de

Zum Shop:  www.walhalla.de/oeffentlicher-dienst-verwaltung/umwelt-energierecht/2857/zeitschrift-umweltbriefe