Der 13. DNP wird auf dem Nachhaltigkeitstag im Dezember in Düsseldorf verliehen. Foto: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis, Frank Fendler
17. Juli 2020 | Aktuelles

Longlist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021

Die nominierten Unternehmen für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) 2021 stehen fest. Es ist der dreizehnte Wettbewerb seiner Art.

„2020 ist ein Wendepunkt: Mehr denn je sind Vorbilder gefragt, die den Wandel voranbringen und die Krise als Chance für echte Transformation nutzen.“, heißt es beim DNP. Europas größte Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement suche und prämiere „die besten Konzepte gegen Erderwärmung, Ressourcenübernutzung, Artensterben und gesellschaftliche Spaltung.“

48 Großunternehmen und KMU konkurrieren um die Kugel aus Aluminium. Sie soll für „unendliche Möglichkeiten und die Bewahrung endlicher Ressourcen“ stehen. Der runde Preis habe noch eine weitere Botschaft, heißt es beim DNP: „Was gestern preiswürdig war, kann morgen etwas anderes sein.“ Meint: Die Gewinnerunternehmen vom vergangenen Jahr können heute schon wieder old school sein.

Welche Unternehmenstaten die Jury überzeugt, wird sich im September erweisen, wenn das Expertengremium die Sieger bestimmt. Die Preisverleihung findet am 3. und 4. Dezember in Düsseldorf statt, vorausgesetzt an der Corona-Lage hat sich keine neue Dramatik ergeben. Die Aftershowparty ist in diesem Jahr bereits abgesagt.

Das sind die 48 Nominierten

im Transformationsfeld Klima:

Algoliner GmbH & Co. KG, Robert Bosch GmbH, bremenports GmbH & Co. KG, Contargo Neuss GmbH, Eckes-Granini Group GmbH, EPSON Deutschland GmbH, ESG Portfolio Management GmbH, GLS Gemeinschaftsbank eG, HelloFresh Deutschland SE & Co. KG, highQ Computerlösungen GmbH, HPS Home Power Solutions GmbH, iglo GmbH, ING-DiBa AG, Katjes Fassin GmbH & Co. KG, KORA MIKINO – sustainable femcare UG, KYOCERA Europe GmbH, NATURSTROM AG, NovoCarbo GmbH, RMBH GmbH Beleuchtungs- und Heiztechnik, Scalcom GmbH, Stadtwerk Tauberfranken, Wilo SE

im Transformationsfeld Ressourcen:

ASSMANN BÜROMÖBEL GmbH & Co. KG, bionero GmbH, Ch. Batsch Verfahrenstechnik GmbH, Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH, Efie – Weidner & Thüngen GbR, GODELMANN GmbH & Co. KG, Grohe AG, Klass Filter GmbH, Lorenz GmbH & Co.KG, Schneider Schreibgeräte GmbH, Stadtentwässerungsbetriebe Köln AöR, Stadtreinigung Hamburg AöR, Tesa SE, W. Neudorff GmbH KG

im Transformationsfeld Biodiversität:

Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Demeter-Felderzeugnisse GmbH, Dirk Rossmann GmbH, ECF Farmsystems GmbH, EGLV Emschergenosssenschaft und Lippeverband KöR, HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG, Insect Respect c/o Reckhaus AG

im Transformationsfeld Gesellschaft:

AfB gGmbH, Bohlsener Mühle GmbH & Co. KG, BKK ProVita, Gewobag AG

im Transformationsfeld Fairness:

Kaiser. Die Vollkornbäckerei GmbH, Alfred Kärcher SE & Co. KG, Marktschwärmer – Equanum GmbH

im Transformationsfeld Digitalisierung:

Arcadis Germany GmbH, Telefónica Deutschland Holding AG, WURST Stahlbau GmbH

Alle Infos zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis finden Sie unter:  www.nachhaltigkeitspreis.de
#DNP13