Foto: AdobeStock, Paper boxes in a shopping cart.
27. Mai 2019 | Veranstaltungen

Herausforderungen des Onlinehandels für Umwelt- und Verbraucherschutz

Shopping rund um die Uhr und rund um die Welt – der Onlinehandel nimmt stetig zu und die Wachstumsraten sind enorm. Für Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland sind auch räumlich weit entfernte Händler und Produzenten mit wenigen Klicks erreichbar. Doch mit den Onlinebestellungen kommen auch Produkte aus Drittländern nach Deutschland, die nicht immer EU-konform sind. Der Onlinehandel wird damit zu einem zentralen politischen Gestaltungsfeld bei der Umsetzung des globalen Nachhaltigkeitsziel SDG 12, das fordert, nachhaltige Produktion und Konsummuster sicherzustellen.

Die Konferenz beleuchtet die Erfordernisse für eine effiziente Regulierung und Überwachung in den Bereichen Elektrogeräte inklusive Batterien und Verpackungen sowie Chemikalien. Diskutiert werden mögliche Vorgehensweisen zur Verhinderung von Missbrauchsmöglichkeiten sowie fachliche Ansätze und gute Praxisbeispiele für den Vollzug sowie die Marktüberwachung aus Umwelt- und Verbraucherperspektive.

Die Konferenz richtet sich an Expertinnen und Experten aus Politik und Verwaltung, aus Fachkreisen der Marktüberwachung, an Wirtschaftsakteure und Handelsverbände sowie zivilgesellschaftliche Organisationen.

Wann: 18. Juni 2019

Beginn: 10:00 Uhr

Wo: Tagungswerk Jerusalemkirche, Berlin

Veranstalter: IÖW - Institut für Ökolgische Wirtschaftsforschung in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA)

Webseite: https://www.ioew.de/veranstaltung/herausforderungen_des_onlinehandels_fuer_umwelt_und_verbraucherschutz/